Leitbild

Der Bau jedes Haus beginnt mit dem Fundament. Erst wenn das Fundament steht, kann man die Wände, das Dach und das Innere bauen.

So ist es auch mit dem SYSTEMA-Training - erst müssen die Grundlagen vermittelt bzw. verinnerlicht werden: Atmung, Bewegungsschule, Schrittarbeit, Arbeit mit dem Gleichgewicht usw..

 

Parallel dazu kann man einfache Anwendungsmuster unterrichten, die dem Ausübenden die Möglichkeit geben, die Grundlagen in der Praxis anzuwenden. Diese Muster sollen möglichst allgemein und universell sein, um dem Anwender die Handlungsentscheidung zu erleichtern. Auf diese Weise wird der Trainierende sehr schnell verteidigungsfähig und kann sein Wissen in einer Vielzahl Situationen umsetzen.

 

Aber die Grundlagen und die Fähigkeit, sie praktisch anzuwenden, sind nicht genug, um SYSTEMA zu erlernen. Unser Ziel ist, die Freiheit, die Spontanität, den Schöpfungszustand zu erreichen, um unvorhersehbar und unberechenbar zu sein, um eigene Bewegungen und Bewegungsmuster aus dem Stehgreif zu kreieren, um die Arbeit mit der eigenen Psyche und dem eigenen Körper (egal, ob Kampf oder Körperschulung) letztendlich zu genießen.

 

Dieses Ziel erfordert, über die Grundlagen hinausgehen und sich mit dem fortschreitenden Training der freien Bewegung zu widmen, jedoch ohne die Grundlagen zu vergessen oder zu vernachlässigen. Sie sollen den SYSTEMA-Trainierenden sein Leben lang begleiten.

 

A.Weitzel